Weihnachten auf Mallorca – irgendwie ganz schön anders

Weihnachten auf Mallorca – irgendwie ganz schön anders

Wer hat an der Uhr gedreht…? – Steht Weihnachten wirklich schon wieder vor der Tür? JA!, tut es!  Und ich kann es kaum mehr erwarten, das Weihnachtsfest auch dieses Jahr wieder auf Mallorca zu verbringen… Worauf ich mich ganz besonders freue und was an Weihnachten auf Mallorca so anders ist als in Deutschland, erfahrt Ihr hier…

Als mein Mann und ich letztes Jahr zum ersten Mal Weihnachten in unserem neuen Zuhause in Palma de Mallorca verbracht haben, kamen wir aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.  Besonders über die prachtvolle Weihnachtsbeleuchtung, die ganz Palma von Ende November an in festlichem Glanz erstrahlen lässt: Hunderte golden leuchtender Kugeln, die wie überdimensionale „Ferrero Rochers“ aussehen, sind allein über den Paseo Maritimo gespannt. Aber auch überall sonst illuminieren die Llums de Nadal, die Weihnachtslichter mit ihren 100.000 Lämpchen, Palmas Straßen und Plätze. Ein stimmungsvolles Lichtermeer, wie ich es bisher noch in keiner anderen Stadt erlebt habe.

Was ist noch anders an Weihnachten auf Mallorca?  – Einiges! Habt Ihr zum Beispiel gewusst, dass man in Spanien erst am Dreikönigstag, also am 6. Januar, Bescherung macht?!? Ich wusste es bis vor einem Jahr nicht! Das heißt: Wenn wir gerade dabei sind, unsere Weihnachtsgeschenke wieder umzutauschen, bekommen die Spanier ihre erst…

Die Noche Buena, das spanische Wort für Heiligabend, gehört auf Mallorca der Familie: Man versammelt sich zum traditionellen Truthahn-Essen und besucht gemeinsam die Mitternachtsmesse Misa del Gallo, bei der von einer Sängerin der mittelalterliche Kirchengesang der Sybille „El cant de la Sibilla“ vorgetragen wird. In Palmas Kathedrale La Seu beginnt die Weihnachtsmesse immer um 23.00 Uhr, Einlass ist ab 22.00 Uhr.

Am ersten Weihnachtsfeiertag wird dann üppig geschlemmt: Jetzt kommt traditionell ein mit Sobrasada gefülltes Spanferkel auf den Tisch. Und wer danach noch Platz im Magen hat, für den gibt’s als Nachtisch Turrón, eine spezielle Art von weißem Nugat! Bon Profit!

Na ja, und dann heißt es, mit vollgeschlagenem Bauch erst mal warten – bis am Abend des 5. Januar die Heiligen Drei Könige mit den Geschenken einziehen, die am  6. Januar auch endlich ausgepackt werden dürfen. An diesem Tag darf auf dem Festtisch auf keinen Fall der kranzförmige Dreikönigskuchen „Roscón de Reyes“ fehlen, den es schon Tage vorher in jeder Bäckerei und jedem Supermarkt der Insel zu kaufen gibt!

Ja, so ist das also mit Weihnachten auf Mallorca. Ganz schön anders…

VIVA MALLORCA! wünscht Euch allen eine frohe Weihnacht:
Feliz Navidad!

 


Kommentar