Allgemein Inselstorys

FUN QUAD-TOUR AUF MALLORCA – ein echtes Abenteuer

Wer hat an der Uhr gedreht… Ist es wirklich schon so spät? Jetzt wird es aber höchste Zeit für das September-Highlight hier auf VIVA MALLORCA! Schon gespannt? Zu Recht…

Unbezahlte Werbung     Bestimmt habt Ihr es schon gemerkt: Was auf meinem Blog Highlight des Monats wird, hat diesen Namen auch wirklich verdient. So wie die FUN QUAD-Tour, die mein Mann Harald und ich vor Kurzem auf Mallorca gemacht haben!

„Wollen wir auf Mallorca vielleicht mal Quad fahren?“, fragt mich mein Mann, als wir am Hamburger Flughafen gerade auf unsere Maschine nach Palma warten . „Mit was fahren?“, frage ich irritiert zurück.

Harald nimmt sein iPad und zeigt auf die Website von Fun Quad Mallorca. Als ich die wuchtigen motorradähnlichen Geländefahrzeuge mit ihren vier dicken Rädern sehe, fällt es mir plötzlich wieder ein. Stimmt, das sind Quads! Aber gefahren bin ich mit so einem Ding noch nie…

Warum eigentlich nicht? FUN Quads, das hört sich nach Vergnügen an – und für ein bisschen Spaß bin ich immer zu haben!  Also schauen wir uns gleich mal an, was FUN QUAD Mallorca  so zu bieten hat. Die FUN-Tour gefällt mir  – weil sie der Beschreibung nach für Einsteiger wie mich gut geeignet ist und dann auch noch jede Menge Fun verspricht. Die soll’s sein…

Einen Tag nach unserer Ankunft auf Mallorca rufen wir gleich unter +34 647 28 84 63 an, um die Tour zu buchen. Perry, Eigentümer und Tour-Guide von FUN QUADS Mallorca, ist persönlich am Apparat. Mit ihm klären wir schon mal das Wesentliche: zum Beispiel wann und wo die Tour stattfindet, was wir mitbringen müssen und wie die Bezahlung abläuft. Alles völlig easy und entspannt…

Mittwochnachmittag letzter Woche in Santa Ponça. Wir stehen bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 25 Grad am vereinbarten Treffpunkt, direkt neben McDonalds. Um 15.00 Uhr soll unsere 3,5-stündige Quad „FUN-Tour“ starten.  Mit uns warten noch vier junge Leute darauf, dass es gleich losgeht. Zum Glück ist auch eine Frau dabei – dann ist das ja wohl doch nicht nur was für wilde Kerle!

Raus aus der Tiefgarage und rein ins Abenteuer

Punkt drei erscheint Perry, ein großer sportlicher braun gebrannter Kerl, der durch sein orangefarbenes T-Shirt mit FUN QUAD Mallorca -Aufdruck leicht zu erkennen ist. Gut gelaunt begrüßt er die Gruppe und stellt uns auch gleich Guido vor, der die FUN-Tour heute als Guide begleiten wird. Auch Guido kommt sofort sympathisch rüber mit seinem verschmitzten Indiana Jones-Lächeln. Gemeinsam gehen wir in eine nahe gelegene Tiefgarage, wo die Quads schon auf uns warten…

Dort angekommen, gibt uns Perry noch kurz einige Hinweise, was wir auf der Tour beachten sollten. Danach verteilt er die firmeneigenen orangefarbene FUN QUAD Mallorca-Shirts, Sturmhauben sowie passende Helme. Und schließlich folgt dann die obligatorische Kurzeinweisung ins Quadfahren. Wie schön, dass ich nur Beifahrerin bin – ich lasse fahren! Na ja, zum Ausgleich muss ich dafür die ganzen Fotos machen und mir auch noch alles merken…

Endlich ist es so weit – wir starten: Raus aus der Tiefgarage und rein ins Abenteuer!

Im Konvoi geht’s erst mal durch Santa Ponça. Bei dem urigen Sound, den wir mit sieben Quads verbreiten, ist uns die Aufmerksamkeit der Leute sicher: Köpfe werden nach uns umgedreht, Kinder winken uns ganz aufgeregt vom Straßenrand aus zu, als wir mit unseren blauen und orangenen Spaßvehikeln an ihnen vorbeifahren!

Als Kolonne müssen wir zusehen, möglichst nicht auseinandergerissen zu werden, was allerdings bei den vielen Kreiseln auf Mallorca ein gewisse Herausforderung darstellt. Doch der Schutzheilige der Quadfahrer, wie immer er auch heißen mag, ist offensichtlich mit uns. Und so fahren wir einige Kilometer reibungslos auf der Landstraße landeinwärts gen Norden, bevor’s zum ersten Mal offroad geht.

Querfeldein von Santa Ponça nach Portals Vells

Kaum sind wir von der Straße in eine Art Feldweg abgebogen, kommt augenblicklich Adventure-Feeling auf. Nach kurzer Zeit wird aus dem vermeintlichen Feldweg eine regelrechte Schotterpiste mit allem, was dazugehört: Schlagloch an Schlagloch, unvermittelt aus dem Boden emporragende Felsplatten, jede Menge Geröll – und Staub ohne Ende! In null Komma nichts hat meine weiße Hose eine interessante neue Farbe! Aber welcher Mensch – außer mir – zieht zum Quadfahren auch schon eine helle Hose an?! Ich nehm’s mit Humor – ist eben ’ne FUN-Tour, und Spaß haben wir definitiv!

Trotzdem bin ich dankbar, als unser Guide nach zwanzig Minuten Gerüttel und Geschüttel auf einer kleinen Anhöhe Halt macht. Eine kurze Pause kann ja nicht schaden. Guido verteilt Wasserflaschen. Die brauch ich jetzt auch, um den Staub, den die Schotterstrecke in meiner Kehle hinterlassen hat, runterzuspülen.

Von unserem Aussichtspunkt aus haben wir einen atemberaubenden Blick auf die Sierra de Tramuntana und die umliegende Landschaft. Während wir auf den Naturpark La Reserva Puig de Galatzóu vor uns schauen, wird unten im Tal das Luxushotel „Castell Son Claret“  vom warmen Licht der Nachmittagssonne beschienen. Ein Fotomotiv wie aus dem Bilderbuch!

Vierzig Minuten sind es ab jetzt noch bis zu unserem eigentlichen Tourziel: der Cala de Portals Vells. Wir legen die Strecke teils auf der Landstraße, teils offroad zurück. Eine gute Mischung, wie ich finde. So kommt jeder auf seine Kosten.

Schnorcheln in der Bucht von Portals Vells inklusive

Mit Guido als Guide haben wir wirklich einen guten Fang gemacht: Er ist nicht nur supernett, sondern kann auch interessant erzählen: Zu jedem Ort kennt er eine passende Geschichte. So wie die über die sogenannten Piratenhöhlen an der Bucht von Portals Vells, in denen vor noch gar nicht allzu langer Zeit Drogenschmuggler ihre Ware bunkerten!

Bei unserem zweiten Zwischenstopp stehen wir genau oberhalb der besagten Höhlen und blicken über das tiefblaue Meer bis hinüber nach Palma. Allein für diese Aussicht hat sich die Tour schon gelohnt!

Wir sind nun kurz vor unserem Etappenziel angekommen. Von hier aus geht’s noch mal kurz auf einem Schotterweg durch Pinienwälder hinunter zur traumhaft gelegenen Badebucht Cala de Portals Vells. Eine gute halbe Stunde Siesta ist nun angesagt: Wer möchte kann entweder in das nette kleine Strandlokal einkehren oder Baden gehen oder ein bisschen Schnorcheln oder die Piratenhöhle besichtigen oder, oder, oder!

Mein Mann und ich gehen gemeinsam mit Guido erst mal was trinken – Quadfahren macht ganz schön durstig, hab ich festgestellt –, um anschließend noch ganz viele Fotos und Videos für meinen Blog und Instagram zu machen.

Sonnenuntergang mit Blick auf die Malgrats-Inseln

Wer hat an der Uhr gedreht…? Kurz vor sechs heißt es dann leider Abschied nehmen von Portals Vells.

Aber Guido wäre nicht Guido, wenn er nicht noch ein letztes Tour-Highlight für uns in petto hätte: So halten wir auf der Rückfahrt nach Santa Ponça ein letztes Mal an einem Aussichtspunkt und genießen bei einsetzender Abenddämmerung den spektakulären Blick auf die Malgrats-Inseln – mehr geht nicht!

Nach dreieinhalb Stunden FUN QUAD-Tour endet unser persönliches Highlight des Monats dort, wo es angefangen hat: in einer Tiefgarage in Santa Ponça.

Danke Guido, danke Perry! Es hat uns Riesenspaß gemacht

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

    Antworten