Mallorca-Zitat an Quelle: Bitte melden!

Mallorca-Zitat an Quelle: Bitte melden!

Ich liebe dieses Zitat, und deshalb steht es auch dick und fett auf meiner Seite:

„Wenn du das Paradies ertragen kannst, komm nach Mallorca!“
Gertrude Stein

Als ich es zum ersten Mal im „MALLORCA BUCH“ – einem wirklich schönen Bildband aus dem Kunth Verlag – gelesen habe, war ich total fasziniert von Gertrude Steins so treffend formuliertem Satz.

Ja, recht hat sie: Mallorca ist ein Paradies, doch spätestens seit der Geschichte von Adam und Eva wissen wir, dass das Paradies nicht leicht zu ertragen ist!

Irgendwie war ich neugierig geworden, wollte mehr über die amerikanische Schriftstellerin Gertrude Stein erfahren, wollte wissen, woher genau das Zitat stammt…

Doch die Suche nach der Quelle gestaltete sich alles andere als einfach. Zuerst hab ich es mit der Standardmethode des 21. Jahrhunderts versucht: mit Googlen! Resultat: Ich bekam ganz viele Treffer, aber Quellenangabe? – Fehlanzeige! Egal ob im Artikel der  Süddeutschen Zeitung oder beim Beitrag des Deutschlandradios.

Dafür finde ich bei meiner Recherche etwas ganz anderes heraus:
Das Zitat gibt’s in unterschiedlichen Versionen: Bei der Süddeutschen Zeitung  und im Baedeker-Reiseführer „Mallorca“  (Neuauflage 2018) heißt es plötzlich:

„Mallorca (bei Baedeker: „Es“ ) ist ein Paradies, wenn du es ertragen kannst.“

Jetzt will ich’s aber genau wissen: Zuerst rufe ich beim Kunth Verlag an, und frage, ob sie mir bei der Suche nach der Quelle weiterhelfen können. Die nette Dame am Telefon bittet mich, mein Anliegen per E-Mail an den Verlag zu richten. Mach ich! Und der Kunth Verlag ist auf Zack, das muss ich schon sagen: Noch am selben Tag erhalte ich eine Antwort:

Leider kann ich Ihnen nur eine sehr unbefriedigende Antwort auf  Ihre Frage geben (…) Frau Gertrude Stein hat es wohl ihrem Kollegen Robert Graves gesagt, ob das irgendwo niedergeschrieben ist, weiß keiner hier…

Okay. Danke für die ehrlichen Worte. Dann versuch ich’s eben bei Baedeker. Gesagt, getan. Ich rufe bei Deutschlands renommiertestem Reiseführer-Verlag in Ostfildern an. Auch hier werde ich freundlich gebeten, mich mit meiner Frage schriftlich an die Redaktion zu wenden. Mach ich! Hier lässt die Antwort schon etwas länger auf sich warten. Aber immerhin bekomme ich nach fünf Tagen eine. Der Chefredakteur schreibt mir:

„Gertrude Stein soll diesen Satz um 1919 zu ihrem Schriftsteller-Kollegen Robert Graves gesagt/geschrieben haben. Im englischen Original lautete er: It’s Paradise – if you can stand it.
Die genaue Quelle kann ich nicht nennen; ein Fundort war der Daily Telegraph vom 2. Dezember 2007″ 

Okay. Vielen Dank für die Info. Kommt mir irgendwie bekannt vor…

Einen mach ich noch. Diesmal versuch ich mein Glück beim Deutschlandradio. Die haben das Zitat ja schließlich beim Deutschlandfunk in der Reihe Lange Nacht gebracht.

Wie immer probiere ich es auch hier zuerst per Telefon, unter der  eigens für Hörerfragen eingerichteten Service-Nummer. Aber auch beim Deutschlandradio kassiere ich wieder die altbekannte Antwort: „Bitte schicken Sie eine E-Mail mit Ihrer Frage an hoererservice@dradio.de“  – Danke, mach ich!

Mach ich auch – und diesmal warte ich am längsten auf eine Antwort: über einen Monat. Erst als ich nach vier Wochen noch mal eine Erinnerungs-Mail hinterherschicke, erhalte ich von einer Redaktionsassistentin folgende Nachricht:

„Nach Rücksprache mit der Autorin und auch eigenen Recherchen müssen wir in gewisser Weise Ihnen die Antwort schuldig bleiben. Dieser Satz von Gertrude Stein findet sich in allen möglichen Publikationen, eine genaue Quellenangabe ist nicht zu finden. Es gibt sogar verschiedene Varianten des Satzes, jeweils mit dem Hinweis, er sei aus einem Brief Gertrude Stein´s an einen Freund.

Es tut mir Leid, Ihnen keine genaueren Angaben senden zu können.“

Wie schade, dass ich Gertrude Stein nicht mehr anrufen kann … bestimmt hätte wenigstens sie gewusst, wann sie was zu wem gesagt hat!

– ENDE –

 

 

 

 

 


Kommentar