Palmas Kathedrale La Seu und das magische „Lichtspiel der Acht“

Palmas Kathedrale La Seu und das magische „Lichtspiel der Acht“

Es gibt zwei Tage im Jahr, die ich mir in meinem Kalender mit einer kleinen selbst gemalten Rosette markiert habe: den 2. Februar und den 11. November.  Jene beiden Tage, an denen in Palmas Kathedrale ein faszinierendes Schauspiel aus Farbe und Licht stattfindet: das sogenannte Lichtspiel der Acht! Gestern war es wieder so weit…

Nicht erst um 10.00 Uhr wie üblich, sondern bereits um 8.00 Uhr wird die Kathedrale La Seu  an diesen beiden besonderen Tagen – zur Lichtmesse am 2. Februar und zum Sankt Martins-Fest am 11. November –  für die Besucher geöffnet. Warum? Weil das farbenfrohe Lichtspektakel unmittelbar mit der Morgensonne zusammenhängt!

© mallorcaluxe

Na dann, hereinspaziert. Das Schauspiel kann beginnen: Die ersten frühmorgendlichen Sonnenstrahlen fallen beginnen im exakt richtigen Winkel durch die große Hauptrosette an der Ostfront der Kathedrale zu fallen: Nach und nach werden nun die unzähligen bunten kaleidoskopartigen Mosaikglassteinchen der Rosette vom Morgenlicht auf die gegenüber liegende Wand projiziert. Nach circa einer halben Stunde ist es dann endlich so weit: Die auf diese Weise einmal komplett gespiegelte große Rosette manifestiert sich jetzt direkt unterhalb der Fensterrose des Eingangsportals – und beschert dem Zuschauer die viel besagte magische Licht-Acht !

© mallorcaluxe

Spätestens nach einer Stunde ist das faszinierende Lichtspektakel auch schon wieder vorbei. Dann heißt es: Warten, bis am 2.2.2019 das grandiose Schauspiel wieder von Vorne beginnt. Immer vorausgesetzt, die Sonne scheint…

© mallorcaluxe

Also markiert Euch diesen Termin am besten noch heute in Eurem Kalender – am besten mit einer kleinen farbenfrohen Rosette 😉

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an mallorcaluxe, dem ich auf Instagram mit Begeisterung folge und der mir seine spektakulären Fotos für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat!

@mallorcaluxe Thank you so much!

 

 

 


Kommentar