Drei Dinge über Falschparken auf Mallorca, die man unbedingt wissen sollte!

Drei Dinge über Falschparken auf Mallorca, die man unbedingt wissen sollte!

Juhu – da bin ich endlich wieder … Eure rasende Mallorca-Reporterin! Kaum auf der Insel angekommen, haben Sie uns mal wieder erwischt: die in Palma allgegenwärtigen netten Damen und Herren von O.R.A. in ihrer schicken grau-neongelbfarbenen Dienstkleidung. Von wem oder was ich rede? Lies weiter, und Du wirst es erfahren…

Ich rede von den Mitarbeitern der kommunalen Gebührenstelle Operación de Regulación de Aparcamiento, kurz O.R.A. genannt, die in Mallorcas Inselhauptstadt tagein, tagaus fleißig wie die Bienen Strafzettel fürs Falschparken verteilen! Glaubt mir, das kann richtig teuer werden… wie gesagt, ich spreche aus eigener Erfahrung.

Deshalb lasst uns hier und heute mal kurz über die drei Dinge sprechen, die Ihr übers Parken bzw. Falschparken auf Mallorca, speziell in Palma, wissen solltet:

1.  Kostenloses Parken an der Straße ist auf Mallorca in der Regel nur auf weiß umrandeten Parkflächen möglich. Diese sind allerdings Mangelware, und meist war ein anderer schon vor Euch da! An den mit einer blauen, entlang der Bordsteinkante verlaufenden Linie markierten Flächen dürft Ihr auch parken, aber nur gegen Gebühr! Sprich: Ihr müsst an einem der leider nicht immer gut auszumachenden Parkscheinautomaten ein Ticket lösen – je nachdem, wie lange Ihr vorhabt, das Auto hier stehen zu lassen. In der Regel beträgt die maximale Parkzeit  zwei Stunden!

2. Parken ohne Parkschein oder nach Ablauf der Parkzeit kostet Euch schlappe 60 Euro. Gnädigerweise bietet O.R.A. einem die Möglichkeit, die Gebühr auf lächerliche 30 Euro zu reduzieren, wenn der Betrag in Höhe von 30 Euro innerhalb von 15 Tagen bei einer der auf dem Strafzettel aufgeführten Banken beglichen wird. Das ist doch wirklich nett, oder?

3. Achtung: Die Gebühren werden auch im Ausland eingetrieben! Das heißt: Selbst wenn Ihr das Knöllchen „nur“  für einen Mietwagen bekommen habt und glaubt, damit aus dem Schneider zu sein, muss ich Euch leider enttäuschen. Die „Strafverfolgung“ wird von von den spanischen Behörden gnadenlos durchgezogen, bis ins Heimatland des jeweiligen Mietwagenfahrers.

Deshalb mein Tipp: Augen auf beim Parken auf Mallorca! 

Ich wünsche Euch in jedem Fall eine schöne knöllchenfreie Zeit auf der Insel!

Und besuch mich bald wieder auf Viva Mallorca!

Ich freue mich auf Dich! ¡Hasta Pronto!

 


2 Comments

Kirsten Neugebauer

7. Juli 2019 at 8:58 am

Kann ich nur bestätigen: Tipp einer Politesse: die App Telpark für Palma runterlasen – genial, nie mehr Parscheinautomaten suchen, nie mehr Kleingeld wechseln müssen, nie mehr zum Auto zurückrennen müssen, um die Parkdauer zu verlängern…nie mehr Strafzettel oder Abschleppen in Palma! Man zahlt per App, bekommt den Tarif gesagt u wo das Auto steht (also auch nie mehr Auto suchen) und die Gebühr wird automatisch abgebucht. Kurz vor Ablauf der Parkzeit bekommt man ein Signal und kann online das Ticket per Handy verlängern! Für Großstädte in Spanien u Portugal. Sehr zu empfehlen!

    Karin van Essen

    7. Juli 2019 at 12:36 pm

    Liebe Kirsten, vielen Dank für diesen Supertipp! Das hört sich ja genial an – werde ich beim nächsten Inselaufenthalt gleich mal testen! Liebe Grüße und schön, dass Du auf VIVA MALLORCA! vorbeigeschaut hast! Karin

Kommentar